Wir sind weiter für Sie da!

Allgemeine Informationen

10.03.2020 | 12.00 Uhr:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Besucher,

im nachfolgenden informieren wir Sie über die grundlegenden Maßnahmen bei medicos.AufSchalke im Umgang mit dem Corona Virus:

  1. Unsere Mitarbeiter sind in den allgemeinen und speziellen Hygienemaßnahmen unterwiesen.
  2. Patienten und Kunden können bei Bedarf durch das Personal über die Hygienemaßnahmen unterrichten werden: Husten/Nies-Etikette, Regelmäßiges Händewaschen, Richtiges Desinfizieren der Hände, Verzicht aufs Händeschütteln.
  3. Bis auf Weiteres verzichten wir auf eine Begrüßung und Verabschiedung per Handschlag! Diese Maßnahmen sind im Übrigen auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.
  4. medicos.AufSchalke behandelt keine Patienten und Kunden mit akuten Erkrankungen wie beispielsweise Erkältungen. Von akuten Infekten betroffene Personen sind von einer Rehabilitationsmaßnahme ausgeschlossen, dasselbe gilt auch für Nutzer anderweitiger Behandlungen wie Physiotherapie, Rehasport, Nachsorgemaßnahmen etc. in unserem Hause.
  5. medicos.AufSchalke überprüft und aktualisiert regelmäßig seine Empfehlungen im Umgang mit dem Corona Virus. In diesem Zuge verweisen wir auf die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) auf www.rki.de
  6. Patienten und Mitarbeiter, die aus einer vom RKI erklärten Risikoregion kommen oder Kontakt zu infizierten Personen hatten, werden gebeten sich beim zuständigen Gesundheitsamt ihrer Stadt zu melden.

Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Corona Virus infiziert zu haben, oder die aus Regionen zurückkehren, in denen es zu Übertragungen kommt? (Quelle: RKI.de)

  • Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.
  • Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen sollten sie die Regeln für richtiges Husten und Niesen sowie eine gute Händehygiene beachten und sich telefonisch beim Gesundheitsamt, dem kassenärztlichen Notdienst = ärztlicher Bereitschaftsdienst (116 117), oder ihrem Hausarzt melden.
  • Für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, gilt für sie das gleiche Vorgehen.