18.12.2020

Endspurt

Man kann es nicht glauben, wenn man die Parkallee hinauffährt: Innerhalb weniger Monate ist vor dem alten Parkstadion ein viergeschossiges, rund 15.000m2 großes modernes Gebäude entstanden.

„Es ist ein Wahnsinn, was hier in den letzten Monaten alles passiert ist“, sagt André Köster, Bauleiter der ausführenden Firma Vollack. „Wir hatten mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, nicht nur mit Corona. Insgesamt mussten wir drei Mal einen Wasserschaden im Gebäude beheben und große Teile der Inneneinrichtung austauschen. Trotzdem liegen wir im Zeitplan. Das ist eigentlich gar nicht zu glauben!“. Die Tiefgarage sei im Grunde fertig. Man habe zudem alle Innentüren eingesetzt, alle Parkett- und anderen Böden verlegt und im Außenbereich seien die Pflasterarbeiten im vollen Gange. Die Be- und Entwässerung des Gebäudes funktioniere. Ein wichtiger Meilenstein – die Abnahme der von Brandmeldeanlage und Elektronik – sei auch problemlos erfolgt.

Noch vor Weihnachten beginne man damit die Dachflächen umweltfreundlich zu begrünen. Auch die im 3. OG angesiedelte Bewegungshalle erhalte nun endlich ihr Highlight: auf die Dachfläche werde die für Sprinttest genutzte Auslaufstrecke montiert. Ansonsten sei man im Innenbereich mit dem Finetuning beschäftigt. „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“, so Köster. Natürlich stoße man im laufenden Betrieb auch mal gegen Wände oder haue Macken irgendwo rein. „Das ist auf einer Baustelle dieser Größenordnung vollkommen normal und auch einplant. Hier war zuletzt eine riesige Bewegung au f der Baustelle. Es sind ständig zwischen 50 und 100 Leute durch das Gebäude gelaufen. Diese kleinen Makel werden nun noch nachgearbeitet und korrigiert, damit wir ein einwandfreies Gebäude übergeben können.“

André Köster hebt noch einmal die Leistung der Arbeiter hervor: „Es ist eigentlich nicht zu glauben, dass wir das geschafft haben. Jeder einzelne hier auf der Baustelle und auch im Umfeld ist bis an die Belastungsgrenze gegangen, um dieses Projekt zu realisieren. Im Mai war Grundsteinlegung, im September Richtfest, und jetzt im Dezember sprechen wir bereits über den Feinschliff im Innenbereich und die Übergabe des Gebäudes.“ Dem großen Dank und der Anerkennung schließen sich auch die die Verantwortlichen und Mitarbeiter des medicos an, die zum neuen Jahr Haus 2 beziehen und es mit Leben füllen werden.