Therapie

  • +49 209 380 33-145

    Kompetenzzentrum TanzMedizin

  • Bitte beachten Sie unsere telefonischen Sprechzeiten:
    Mo.- Fr. 08:30 bis 12:00 Uhr
    Mo.- Do. 13:00 bis 16:30 Uhr / Fr. 13.00 - 15:00 Uhr
  • medicos.AufSchalke Reha GmbH & Co. KG Parkallee 1 45891 Gelsenkirchen
  • exner@medicos-AufSchalke.de

Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung

Die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) ist die Rehabilitation, die unmittelbar im Anschluss an die Akutphase bei Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates sowie peripheren und zentralen Nervenverletzungen durchgeführt wird. Das Berufgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum hat in Zusammenarbeit mit dem medicos.AufSchalke die Zulassung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zur Durchführung der BGSW erhalten.

medicos.AufSchalke tritt in diesem Zusammenhang als Außenstelle des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil Bochum auf. Durch die Kooperation können die Möglichkeiten zur Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen in der Region Gelsenkirchen und darüber hinaus nach den Grundsätzen der Berufsgenossenschaften weiter ausgebaut werden.

Die BGSW ist indiziert, wenn die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) nicht ausreicht. Sie wird durch den behandelnden D-Arzt in der Rehabilitationseinrichtung verordnet. Dieser nimmt auch die Terminabstimmung vor.

Die intensive physiotherapeutische Betreuung wird nach einem ärztlichen Behandlungsplan unter stationären Bedingungen durchgeführt. Die Therapeuten sind für diese Maßnahme besonders geschult. Inhalte der BGSW sind:

  • Physiotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Ergotherapie und funktionelle, auf beruflicher Tätigkeit basierende Ergotherapie
  • Psychosoziale Betreuung
  • Angehörigenbetreuung/-beratung
  • Rehabilitationspflege
  • Arbeitstherapie
  • Medizinisch-psychologische sowie arbeitstherapeutische Beurteilung zu notwendigen Berufsqualifizierungsmaßnahmen und beruflicher Neuorientierung
  • Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit (EFL)
  • Testen und Trainieren funktioneller Bewegungsabläufe (mittels BTE PrimusRS)
  • Konservative und postoperative Behandlung von Verletzungen und degenerativen Veränderungen des Bewegungsapparates mit isokinetischem Multigelenksystem

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) – repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung. In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt.